Schluss mit einer verfehlten Bildungspolitik

Die „Arbeitsgemeinschaft Selbstständige in der SPD“ unterstützt die friedlichen und legitimen Proteste der Schüler/innen und Studierenden gegen die undurchdachte und rückwärtsgewandte Bildungspolitik der CDU an Schulen und Universitäten in Hessen und bundesweit.

Zu kurz gegriffene „Reformen“ wie die Verkürzung der Gymnasialzeit auf 8 Jahre („G8“), die Einführung verschulter Studiengänge mit einem oft nicht berufsqualifizierenden Abschluss wie dem Bachelor und obendrein Studiengebühren müssen dringend überarbeitet oder abgeschafft werden.

Dazu gehört auch die Entrümpelung der Studiengänge sowie die Sicherstellung der Mobilität der Studierenden. Auslandssemester und Studienortwechsel müssen jederzeit möglich sein und dürfen nicht zu Nachteilen führen.

Der Standort Deutschland braucht im Zeitalter des zusammengewachsenen Europas und der Globalisierung MEHR Flexibilität seiner Menschen, nicht weniger! Dies wissen nicht nur die Schülerinnen, Schüler und Studierenden, das merken auch alle Freiberufler und Selbstständigen, die zunehmend Mühe haben, für das Berufsleben qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber zu finden.

Beschlossen anlässlich der Bezirksvorstandssitzung der AGS im Bezirk Hessen-Süd der SPD am 17. Juni 2009