Nach dem Scheitern kommt der Konkursverwalter

Portraitfoto von Gernot Grumbach

Der Hauptdarsteller geht, das Stück läuft weiter. Ob Roland Koch oder Volker Bouffier, an der Inszenierung ändert sich nichts. Es geht um Macht. Das hat Koch mit aller Offenheit zum Abschied gesagt. Die Macht ist gesichert, er ist zufrieden und kann gehen. Das zeigt sehr ehrlich: Es ging ihm immer erst in zweiter Linie um Inhalte. Die Gruppe aus der CDU wollte Hessen erobern.

Die Bilanz ist erschreckend. Zehn Jahre haben gereicht, die Schulden des Landes zu verdoppeln. In der Bildungspolitik kommt Hessen nicht voran. Auf dem Arbeitsmarkt und in der Energiepolitik ist kein Problem gelöst. Hier tritt kein erfolgreicher Regierungschef ab, sondern ein gescheiterter. Installiert wird ein Konkursverwalter.

(erscheint im "Sozialdemokrat" Hessen-Süd, Ausgabe Juni)