WIR SIND BEREIT

Portraitfoto von Gernot Grumbach
Grumbach, Gernot

Sozialdemokrat: Im Mai ist Bezirksparteitag, wir stehen vor einer Bundes- und Landtagswahl. Welches Signal soll vom Parteitag ausgehen?

Gernot Grumbach: Wir sind bereit, Verantwortung zu übernehmen. In Hessen und im Bund. Und dazu haben wir die überzeugenden Inhalte. Im Regierungsprogramm für den Bund stehen viele unserer südhessischen Ideen und Konzepte für mehr Gerechtigkeit, zum Beispiel im Steuersystem. Mehr als früher.

Sozialdemokrat: Das Regierungsprogramm für Hessen hast du stark mitgeprägt. Was will die HessenSPD?

Gernot Grumbach: Bildung, Arbeit und Gerechtigkeit stehen klar im Mittelpunkt, eingebettet in demokratische und ökologische Perspektiven. Konkret wollen wir die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen spürbar verbessern. Und wir haben einen hessenweiten Dialog geführt und uns viel Zeit zum Zuhören genommen.

Sozialdemokrat: Was macht die schwarz-gelbe Landesregierung falsch?

Gernot Grumbach: Überfüllte Hörsäle, die verkorkste Einführung von G8, Murks beim Kinderbetreuungsgesetz, eine Arbeitsmarktpolitik, die kaum wahrnehmbar ist. Dazu Skandale und Untersuchungsausschüsse. Die Landesregierung hat keinen Plan, wie es in Hessen weitergehen soll.

Sozialdemokrat: Ist der gemeinsame Wahltermin am 22. September eine Chance oder ein Risiko?

Gernot Grumbach: Eine echte Chance. Wir können alle unsere Kräfte in einem Wahlkampf bündeln. Die steuerpolitischen Konzepte der Bundesebene bieten uns außerdem die große Chance, dringend notwendige landespolitische Vorhaben zu finanzieren.

Sozialdemokrat: Du hast als Unterbezirksvorsitzender in Frankfurt nicht mehr kandidiert. Was werden deine Schwerpunkte in den nächsten Monaten sein?

Gernot Grumbach: Wahlkämpfen. Möglichst viele Menschen von unseren Programmen und unseren Kandidatinnen und Kandidaten überzeugen.

(Interview aus dem Sozialdemokrat)