Der SPD-Bezirk Hessen-Süd präsentiert sich als guter Nachbar

Informationen über den Bezirk

Als Anfang Juni 2016 die Einladung von „Subzone“, einer überkonfessionellen christlichen Kirche aus der Straße „Hinter der schönen Aussicht“, ins Haus flatterte, ob der SPD-Bezirk Hessen-Süd sich an einem Straßenfest beteiligen möchte, haben wir Hauptamtlichen einen Moment überlegt. Aber dann wurde schnell klar, dass dies eine große Chance für uns ist, uns sowohl als Nachbar als auch als Partei zu präsentieren.
Katarina Hartel, Sezer Oruc und Kristina Luxen meldeten sich ehrenamtlich, den Stand am Samstag, den 16. Juli 2016 ab 15:00 Uhr zu besetzen und boten neben Informationen zum Bezirk, zur Partei und zum Parteihaus Waffeln und Kaffee an als Beitrag zu einem kulinarischen Gelingen.
Bereits im Vorfeld war der Kontakt zur christlichen Gemeinde sehr intensiv, die SPD stellte die Plakatständer zur Verfügung, auf die ein wunderschönes, von Subzone gestaltetes Plakat aufgebracht wurde. Die Infrastruktur des Parteihauses wie Parkplätze, Toiletten, etc. konnte genutzt werden.
Das Wetter spielte mit und so befanden sich die SPD-Mitarbeiterinnen in guter Gesellschaft auf dem Straßenfest, das für alle etwas bot. Für das leibliche Wohl war gesorgt, die Kinder hatten ihre entsprechende Freude bei der Kinderbespaßung und die Erwachsenen kamen ins Gespräch. So konnte einigen Interessierten die Parteistruktur erklären, aber auch inhaltliche Fragen zu TTIP oder CETA in einer ruhigen Atmosphäre diskutieren. Von Stefan Suppes und den Referentinnen der AGs Birgit Meier und Eva-Maria Heinrich gestaltete Stellwände boten Informationen zum Bezirk und dessen Ausdehnung, zu den Arbeitsgemeinschaften und zum Parteihaus als solchem. Die SPD-Mitarbeiterinnen erfuhren in Gesprächen etwas über Subzone; die Kirche informierte auch mit einer Führung durch die Räumlichkeiten. Das Projekt „Moses“ stellte sich vor: 2006 gegründet, um im Rhein-Main-Gebiet lebende Migranten eritreischer Herkunft bei der Integration zu unterstützen. Vereinsmitglieder hatten den Stand neben der SPD und boten eritreische Speisen an.
Der neu ernannte Planungsdezernent Mike Josef fand ebenfalls Zeit, kurz beim Straßenfest vorbeizuschauen.
Für den Bezirk war dies eine sehr gelungene Veranstaltung. Vielen Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Vorfeld und am Tag selbst geholfen haben. Der Bezirk ist beim nächsten Mal wieder dabei.
(Kristina Luxen)