Mieter sollen nicht mehr Grundsteuer bezahlen

Nach einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des Hessischen Mieterbundes Hessen fordert der stellvertretende Bezirksvorsitzende des SPD Bezirks Hessen Süd Michael Siebel, dass die Grundsteuer aus den Nebenkosten herausgenommen werden soll. „Es ist nicht nachvollziehbar, warum die Hausverwaltungskosten oder Straßenbeiträge nicht von den Mietern gezahlt werden müssen, wohl aber die Grundsteuer“, sagte Michael Siebel.

Die Herausnahme der Grundsteuer aus der Umlagefähigkeit fordert auch der Vorsitzende des Mieterbunds Hessen Gerd Reeh in der Versammlung. Es sei nicht nachvollziehbar, warum die Grundsteuer zu den Nebenkosten zählt. Dies sei Sache der Hausbesitzer und nicht der Mieter.

Michael Siebel sieht für die Umsetzung dieser Forderung gerade jetzt eine gute Chance. Die Reform der Grundsteuer ist in der Diskussion. Danach soll die Miethöhe in die Berechnung der Grundsteuer einbezogen werden. „Dies halten wir für falsch, weil dies zu einer schleichenden Mieterhöhung führen wird. Davor wollen wir Mieterinnen und Mieter schützen“, so Siebel. Bei steigenden Mieten müssen deshalb diese entlastet werden.