„Es gibt immer eine Alternative zu Rechtsradikalismus- die heißt Widerstand!“

Die Wahl eines weitläufig bekannten NPD Funktionärs zum Ortsvorsteher im hessischen Altenstadt-Stadtteil Waldsiedlung hat bundesweit für Entsetzen gesorgt. Insbesondere, dass sich an dieser einstimmigen Wahl Vertreter demokratischer Parteien- auch der CDU, FDP und der SPD- beteiligten, sorgt auch bei der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt der SPD Hessen Süd für Entrüstung. „Wir respektieren alle Ehrenamtlichen auf kommunalpolitischer Ebene, die sich für das Gemeinwohl einsetzen. Diese Wahl jedoch ist ein Affront gegen unsere demokratische Gesellschaft und ihre Grundsätze. Niemals dürfen sich Sozialdemokraten zum Steigbügelhalter eines rechten Diskurses in der Gesellschaft oder zu Beförderern offen Rechtsradikaler in öffentliche Ämter machen lassen. Das verbietet uns unsere sozialdemokratische DNA.“, so die Vorsitzende der AG Migration und Vielfalt Hessen Süd Halima Gutale.