Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„Putins Krieg gegen die Ukraine – was wird aus der Weltsicherheitsordnung?“

Details

Datum:
2. Mai
Zeit:
19:00 bis 21:00
Exportieren

Veranstaltungsort

SPD-Parteihaus
Fischerfeldstraße 7-11
60311 Frankfurt am Main,

Google Karte anzeigen
Telefon:
069 299888-0
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Putins Überfall auf die Ukraine hat die Weltsicherheitsordnung aus den Angeln gehoben. Der Ausgang des Krieges ist ungewiss. Unerträglich sind die Kriegsverbrechen und das Leiden der ukrainischen Bevölkerung und die unabsehbaren Folgen für die ganze Welt, die schon jetzt bemerkbar sind. Es stellen sich viele Fragen, auf die wir eine Antwort suchen müssen. Wir müssen Wege finden, die neue „Weltunordnung“ zu beenden!

  • Kann die Diplomatie, können die Sanktionen und die militärische Unterstützung für die Ukraine den Krieg beenden?
  • Müssen wir uns auf einen neuen „Kalten Krieg“ einstellen?
  • Wie können wir eine neue Weltsicherheitsordnung schaffen?
  • Gibt es neue Wege zu Kooperation, Vertrauensbildung und Abrüstung?

Wir wollen diese Fragen gemeinsam mit dem ehemaligen Bundestagsabgeordneten Karsten D. Voigt (früherer deutsch-transatlantischer Koordinator der Bundesregierung) und mit der ehemaligen Bundestagsabgeordneten Uta Zapf, ehemalige Vorsitzende des Unterausschusses „Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung“ des Auswärtigen Ausschusses und Sprecherin des Forums Eine Welt sowie Vorsitzende des Ausschusses Sicherheit und Frieden des Bezirks Hessen-Süd diskutieren.

Wir bitten um Beachtung, dass eine verbindliche Anmeldung per E-Mail (Birgit.Meier@nullspd.de) bis zum 27.04.2022 erforderlich ist. Trotz Abwesenheitsmeldung per Mail werden die Anmeldungen erfasst, es erfolgt keine Bestätigung.

Weiter bitten wir um Beachtung, dass unsere Veranstaltung gefilmt und auf unserem YouTube-Kanal übertragen wird.

Filmaufnahmen der Veranstaltung können ggf. im Rahmen des Internet-Auftrittes der SPD, in sozialen Netzwerken oder in eigenen Printdokumentationen veröffentlicht werden. Des Weiteren ist die Veranstaltung im Nachhinein online abrufbar. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklären sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer damit einverstanden.

 

Wir bitten auch hier, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Vorfeld einen tagesaktuellen Bürgertest oder Corona-Selbsttest durchführen. Wir stellen gerne Selbsttests zur Verfügung. Nach derzeitigem Stand sind während der Veranstaltung medizinische Masken zu tragen.